Uli und die Christuskirche

Was war - was ist - was kommt


Tiere in unserem Garten

Es ist schon erstaunlich zu sehen, was sich so alles tut. Der Buntspecht hält das Insektenhotel für einen gedeckten Tisch und dort, wo wir ein Mauseloch vermuteten, handelt es sich um den Eingang für die Erdhummeln. Also schön die Finger davon lassen und sich daran erfreuen. Übrigens sind dieses Jahr im Mai 24 sehr wenig Hummeln unterwegs. Wohlmöglich sind doch viele abgesoffen.

Am 3. Juli 24 hat meine Wildkamera in der Tat Drei Igel ein der Nacht gleichzeitig aufgenommen. Die scheinen sich in unserem Garten wohl zu fühlen :-). Die Aufnahme erfolgte um 0.07 Uhr. Die Igel werden in der Nacht allerdings mehrfach aufgenommen. Es fängt meistens gegen 22.00 Uhr an und geht bis ca. 4.30 Uhr. Aber drei auf einmal..... das hatte ich bisher auch noch nicht.





Natürlich gehören sie auch in unseren Garten. In unserem kleinen Schmetterlingsflieder treffen sich unter anderem der "Admiral"  und...


der Tagpfauenauge. Aber auch andere Schmetterlings sind schon mal unterwegs. Vor ein paar Jahren haben wir sogar Brennnesseln angepflanzt um den Schmetterlingen was zu bieten. Ich muss allerdings gestehen, das die sich hier sehr selten, wenn überhaupt blicken lassen. Der Schmetterlingsflieder schein da die bessere Wahl zu sein.

Und machmal ist man erfreut über Tiere, die man im Vorjahr gesehen hat und auch dieses Jahr wieder hier heimisch sind:

Auch dieses Jahr haben wir zwei Igel im Garten. Ich finde es schon überraschend, das in unserem Garten die Igel zu zweit auftreten, denn eigentlich sind Igel Einzelgänger und haben feste Territorien, die sich allerdings überlagern können. Ich freue mich über die beiden, wenn sie mir in den Wildkamera laufen. Und dann noch: Der Igel ist Tier des Jahres 2024. Und zur Belohnung bekommt er bei uns einen kleinen Teil des Gartens, den wir nicht aufräumen :-).


Auch viele kleine Tiere sind im Garten und die vergisst man oft zu erwähnen, dabei sind sie auch sehr wichtig. Am 1. April habe ich ein Prachtexemplar auf der Terrasse gesehen und habe ihn dann in ein anderes Arbeitsfeld umgesiedelt: Der Regenwurm


Neben vielen verschiedenen Vögel in unserem Garten kommt in letzter Zeit auch öfters mal ein Rabe. Der sieht schon ganz schön schwarz aus. Da wir viele Stieglitze im Garten haben ist das mal ein krasser Gegensatz. Aber er verhält sich genau wie die meisten Vögel.... Wenn ich auf sie zugehe und sie anspreche, machen sie die "Flatter".






Am 21. März ist er wieder gesichtet....er ist wieder da....der Igel oder die Igelin :-) Der Winterschlaf ist vorbei. Herzlich Willkommen in unserem Garten.

Hier sieht man nur das Produkt eines Tieres.

Die Spinne selber versteckt sich und kommt nur wenn sich etwas im Netz verfängt.


Die Eichhörnchen sind auf jeden Fall wieder da und toben in unserem Garten rum. Nicht nur den den Futterhäusern für die Vögel, sondern auch in unseren Hochbeeten sind sie aktiv. Schnell und flink anzusehen aber wer was was die für Blödsinn treiben :-)

Letztes Frühjahr haben sich die Igel bei uns im Garten wohlgefühlt. Es wurde kälter und ich hoffe dass sie sich genug ....angefressen.... haben um in den Winterschlaf zu gehen. Laubhaufen liegen auch schon bereit bzw. werden nur bereitgestellt. Auf dem Foto ist zu sehen, das die Igel unterschiedlich groß sind....aber der kleinere ist am fressen. In diesem Sinne... Im Nachhinein möchte ich noch bemerken, dass meine anfänglichen Bedenken bezüglich. des Igelfutters nicht eingetroffen sind. Also keine Mäuse, oder Ratten, auch nicht der Mader oder Vögel haben sich über das für die Igel rausgestellte Futter interessiert. Das Igel Spezialfutter ist zwar nicht ganz preiswert, hat sich aber bewährt. Mir hat es auf jeden Fall Freude gemacht wenn ich die Wildkamera aufgestellt hatte und die Igel sich im Garten, nicht nur am Futternapf sichtbar wohlgefühlt haben. Auch ihre Ausflüge über die Straße in andere Gärten haben sie bisher gut überstanden. Ich hoffe das auch weiterhin. Was ich allerdings noch nicht rausbekommen habe ist, ob die Igel auch Häuschenschnecken fressen. Denn die werden im nächsten Jahr sicherlich auftreten :-).



Die Igel sind in den Winterschlaf gegangen und dafür kommen die "Wildtiere" aus dem nahen Umfeld wieder hervor. Dieses Mal habe ich auch erstmalig einen Dachs vor die Wildkamera bekommen. Aber auch der Marder treibt sein Unwesen. Wir haben sozusagen nicht nur einen Garten, sondern auch einen Wildpark :-)

 


Vögel in unserem Garten



Insekten und andere Tiere fühlen sich auch wohl. So sind hier die Bienen im Insektenhotel und auf den Blumen, das Eichhörnchen, was nicht mehr weiß, in welche Richtung es die Nuss versteckt hat, der Marder der sich nachts am Vogelhaus bedient, die Bienen finden hier noch was, der Igel auf der nächtlichen Tour und auch die Maus kommt zur Tränke. Und natürlich einer von mehreren "Tigern"! Aber auch der goldglänzende Rosenkäfer scheint sich hier wohlzufühlen.

Ende Mai 2023 ist dann erstmalig ein Fuchs im Garten gewesen. Auch eine Hornisse hat ihre Arbeit begonnen.