Uli und die Christuskirche

Was war - was ist - was kommt

Die Christuskirche ist die Kirche mit Gemeindehaus in Hangelar und gehört zur Ev. Kirchengemeinde St. Augustin und Hangelar  

Tageslosung der Herrenhuter Brüdergemeinde -©Evangelische Brüder-Unität - Herrenhuter Brüdergemeinde

Der Monatsspruch für Februar lautet: "Alle Schrift, von Gott eingegeben, ist nütze zur Lehre, zur Zurechtweisung, zur Besserung, zur Erziehung in der Gerechtigkeit ." 2.Timotheus 3,16

In unserem Kirchraum werden vielfälltige Gottesdienste gefeiert.
KIRCHE









Das Gemeindezentrum hat viele Räume. Hier findet jeder seinen Platz.

GEMEINDERÄUME 

Die Kirche mit Gemeindehaus im Ortskern von Hangelar.
AUSSENANSICHT





 



  Eine Vorschau auf die nächsten

in der Christuskirche finden sie immer auf der Website der Evangelischen Kirchengemeinde Sankt Augustin und Hangelar.

In der Regel ist der Gottesdienst sonntags um 10.00 Uhr in der Christuskirche  

Herzliche Einladung


 

Die Klingelbeutelkollekte im Monat Januar ist für die Elterninitiative krebskranker Kinder vorgesehen.

 

Der Wochenspruch für die Woche vom 25. Februar bis 2. März lautet."Gott erweist seine Liebe zu uns darin, dass Christus für uns gestorben ist, als wir noch Sünder waren."

Römer 5,8



Den liturgischen Kalender mit den Wochensprüchen, Andachten und vieles mehr gibt es auch als App



Passionszeit. -  Karfreitag - Ostern



!Die Links führen zur Website der Evangelischen Kirchengemeinde Sankt Augustin und Hangelar!
Die Gesprächsgruppe "7-Wochen-ohne" mit dem Motto "Komm rüber!" in der Passionszeit beginnt. Ab 15. Februar wird jeden Donnerstag um 17.00 Uhr in die Paulskirche zum wöchentlichen Gespräch in der Fastenzeit eingeladen.

Oekum. Frühschichten in der Zeit vom 20. Februar bis 22. März in verschiedenen Gemeinden.

Am Samstag, den 24. Februar um 16.00 Uhr ist Familienkirche.

Am Freitag, den 1. März ist Weltgebetstag. In der Christuskirche um 16.0 Uhr und in der Paulskirche um 17.00 Uhr

Der Gemeindebrief "miteinander" der Ev. Kirchengemeinde St. Augustin und Hangelar für die Monate Dezember  2023 und Januar, Februar 2024 ist da. Das Titelthema ist "Engagement in der Kirche"  Mit diesem Thema könnte man mehr als einen Gemeindebrief füllen. Es gibt so viele Menschen, die sich in der Kirche engagieren. Ja ich möchte sagen, ohne diese Menschen würde es auch nicht funktionieren. Und im Hinblick auf die Presbyterwahl im Jahr 2024 kommt das Thema gerade zur rechten Zeit. In den Medien wird dich Kirche ja zur Zeit eher ....gemoppt und fertig gemacht. Viel zu wenig wird berichtet über die vielen Menschen die sich engagieren und so einen wertvollen Beitrag zu unserer Gesellschaft geben. Nicht nur in den Leitungsorganen. Es gibt die Kinder- und Jugendarbeit, die Behindertenarbeit, die Seniorenarbeit, Büchereien, Handarbeit und Bastelkreise, Schülerhilfen und die vielen Chöre. Man kann sich bei den vielen Menschen die ihre Freizeit schenken nur bedanken.

 Der Gemeindebrief liegt in den Gemeindehäusern Paulskirche und Christuskirche aus.

Angebote der Kirchengemeinde

Das könnte Sie interessieren: Angebote aus der Kirchengemeinde
Gemeindeleben
In unserer Gemeinde, also in der Pauluskirche und in der Christuskirche gibt es zahlreiche Möglichkeiten am Gemeindeleben teilzunehmen. Ob ein einem der vielen Chöre zu singen oder zu musizieren, ob in den Kinder- und Jugendgruppen mitzumachen oder einfach nur sich zu treffen zum Reden, gemeinsam Kaffee trinken oder ähnliches. Bei uns finden sie sicherlich etwas, was ihnen zusagt.
Sehen sie selber GEMEINDELEBEN und aktuelle Veranstaltungen

Der Weltgebetstag der Frauen ist am 1. März 2024 um 16.00 Uhr in der Christuskirche und um 17.00 Uhr in der Paulskirche. Das Weltgebetstags-Team lädt zum Vorbereitungstreffen am 5.Februar um 15.00 Uhr in die Paulskirche ein.

 

Am Sonntag, den 18. Februar hat unsere Gemeinde gewählt. Nach einem gut besuchten Gottesdienst gab es einen kurzen "run" auf die Wahlurne :-). Danach war es sehr, sehr ruhig. Aber es gab zum ersten mal die Möglichkeit online zu wählen und das wurde von einigen wahrgenommen. Unsere Wahlbeteiligung war höher als bei den letzen Wahlen. Aber ich well es nicht so ganz hochheben, denn insgesamt ist eine Wahlbeteiligung von 15-20 Prozent natürlich nicht so wie man es sich von einer lebhaften Gemeinde wünscht. Aber immerhin..... Wir hatten eine Wahl und das Wahlergebnis steht fest.

Danke an alle die gewählt haben und danke an alle die geholfen haben. Doch vor allem DANKE an alle die sich auf Jahre zum Ehrenamt bereit gestellt haben. Ich wünsche den gewählten Presbyter/inen Gottes Segen und Kraft und Freude für ihr nicht immer leichtes Amt.

Die Einführung der neuen Presbyterien und Presbyter erfolgt im Gottesdienst in der Christuskirche 

am 10. März um 10 Uhr. Herzliche Einladung .

Krieg ist gegen Gottes Willen( so hoffe ich zumindest) Und Krieg darf nicht zu einem Mittel der Politik werden. Konflikte müssten friedlich gelöst werden. Lasst uns in unserer Ohnmacht im Angesicht des Krieges unsere Sorgen, Ängste und Nöte vor Gott bringen, bitten wir ihn um Frieden und um ein Ende der militärischen Gewalt.  Bevor man einen Schritt in Richtung Beteiligung an einen Krieg macht, sollte man sehr sehr gründlich Überlegen, ob man wirklich alle Möglichkeiten für eine friedliche Lösung bedacht und ausgeschöfft hat. Mögen wir den richtigen Weg finden.
Von der Feindesliebe
"Befreit den Frieden - Lasst ihn heraus und schickt ihn um die ganze Welt!" U.Lauff



 

Ich habe Gott gesehen!
Und, wie sah er denn aus?
Er hatte ein Auge so klar und leuchtend, so fragend und voller Neugier,
wie das Auge ein Kindes
und das andere Auge so matt und klein mit Lidern die fast schon über das Auge fielen,
wie das Auge eines alten Menschen.
Mit seiner Nase nahm er die Gerüche der ganzen Welt war
Es roch nach Qualm und Blut, nach Rauch und Pulverdampf
und nach herzhaftem Essen und süßer Nachspeise, 

                                             es roch nach frischen Blumen, nach Meer und Leben.

Und mit seinem Mund konnte er küssen und schimpfen.
Seine Stimme klang lieblich und manchmal streng.
Die Worte waren hoffnungsvoll aber auch voller Enttäuschung.
Und seine Haut war so sanft wie die eines kleinen Kindes aber auch so rau wie die Rinde eines alten Baumes.
Und sein Herz schlug für uns wie wild und im nächsten Augenblick war es fest wie Stein.
Und seine Arme umschlungen die ganze Welt. Nicht erdrückend, eher lieblich und schützend.
HU.Lauff

 

 (aus Segenswünsche)

 


Warum Kirche
Die Schlagzeilen in der Zeitung sind ja manchmal nicht so prikelnd. Mancher bekommt den Eindruck, Kirche nur noch in Verbindung mit Skandalen zu sehen. Doch seien Sie versichert. Jede Medalie hat zwei Seiten und jede Seite hat ihre Wertigkeit. Auf der Einen Seite sind wir Menschen, die Kirche sind und auf der anderen Seite ist das Evangelium, ist Jesus, ist Gott ist das Unbegreifbare, ist der Glaube der seinen Höhepunkt in der Liebe zu den Menschen hat.
Warum Kirche?! Hier ein Link auf die Seite der EKD. Ich finde die Seite sehr gut. Sie regt zum Nachdenken an und gibt Bestätigung eigener Gedanken. Wir sind nicht alleine. Kirche ist die Gemeinschaft und auch wenn viele Menschen sagen, sie brauchen die Kirche nicht um zu Glauben.... Kirche ist wichtig und vielen Menschen ist Kirche auch heute noch ein Anker zum Schiff des Glaubens.


Arbeiten
Die Vorgabe der Landeskirche, die Gemeindehäuser in den nächsten Jahren Klimaneutral zu gestallten, wird sicherlich nicht einfach.
In diesem Bereich stehen noch viele Arbeiten an.

Übrigens wurde die Christuskirche am 25. März 1984 eingeweiht.

Als pdf das Heft zur "Einweihung der Christuskirche" 25. März 1984

Hoffnung

Das Noahfenster in unsere Kirche. Die Taube mit dem Zweig.  Es ist ein Symbol der Hoffnung. Hoffnung auf ein Neubeginn. Das Alte ist vergangen. So geht es vielen Flüchtlingen auf dieser Welt. Und wir in Hangelar sind ein Teil dieser Welt. Auch in Hangelar gibt bzw. gab es eine Unterkunft für Flüchtlinge und es gibt eine Flüchtlingsinitative, die den Flüchtlingen einen möglichst guten Start ermöglichen. Aber auch wir sind gefordert. Diese Menschen haben so viel Hoffnung und es liegt an uns, diese Hoffnung nicht schon im Keim zu ersticken. Auch wenn ich persönlich manchmal mit den anderen Kulturen und Religionen (Verschleierung, Frauenbild u.a.) meine Schwierigkeiten habe, sollten wir den Menschen die vielleicht so viel Not und Leid erduldet haben, mit offenen Armen entgegenkommen. Das soll nicht heißen sich aufzudrängen, aber es heißt auf jeden Fall, diese Mitmenschen nicht abzulehnen, egal woher sie kommen und welchen Glauben sie haben. Für mich steht ohnehin fest: "Es gibt nur einen Gott" und der ist für alle Menschen da, auch wenn die Menschen ein verschiedenes Gottesbild haben. Gott ist Glaube, Hoffnung, Liebe. In diesem Sinn .....laßt uns Gott suchen.
"Befreit den Frieden, Lasst ihn heraus und schickt ihn in die ganze Welt"
In der Bibel gefunden: Jesaja 21.14 ff
"Bringt dem Durstigen Wasser entgegen, ihr Bewohner des Landes Tema! Geht dem Flüchtling entgegen mit Brot für ihn!
Denn vor den Schwertern sind sie geflohen, vor dem gezückten Schwert, vor dem gespannten Bogen und vor der Gewalt des Krieges "
Flucht und Integration -Link zur EKD

 

Wassersegen:
Du bist die Quelle
du bist der Anfang
du bist die Klarheit
und das Leben
du erquickst uns
und löschst unseren Durst
du bist die Kraft
von der wir zehren
Segne unser Wasser
auf das wir Leben
und unsere Hoffnung,
wie deine Quelle, nie
versiegt.

 

 

Alte Handys für Menschenrechte
Sammeln von Mobiltelefonen! Eine Sammelbox steht in vielen Gemeindezentren  bereit und damit wird das Aktionsbündniss von Brot für die Welt und die Vereinte Evangelische Mission unterstützt.
Nährer Informationen über den Zweck und vor allem den Nutzen von Sammelungen der alten Handys finden Sie auf der Website der  Handy Aktion.


Übrigens...schon gewußt: Es ist egal in wlecehr Rhienelfoge die Bcuhstbean in eniem Wrot sethen, man knan es torztedm lseen. Das enizg wcihitge dbaei ist, dsas der estre und lzete Bcuhtsbae am rcihgiten Paltz snid.

-----------
Ein Flash-Mob der ganz besonderen Art....einfach schön (mit Werbung -überspringen-) Ode an die Freude